Sehr geehrte Frau Erste Bürgermeisterin Luczak-Schwarz,

die Wohnraumknappheit stellt in Karlsruhe wie in anderen deutschen Städten eine große Herausforderung für die kommunale Baupolitik dar. Auch die Stadt Karlsruhe sucht dringend Grundstücke, um diesem Problem entgegentreten zu können. Dabei sollten stets allumfassende Ansätze und Überlegungen angedacht werden, um den Bedürfnissen und Möglichkeiten möglichst aller Bürgerinnen und Bürgern gerecht werden zu können. Aufgrund des vielfältigen Angebots unterschiedlicher Wohnoptionen und flexibler Bebauungsmöglichkeiten stellen wir die Frage, ob es gegebenenfalls sinnvoll und nutzbringend ist, von Seiten der Stadtverwaltung eine öffentliche Vortragsveranstaltung zu organisieren, die sich insbesondere an Besitzer kleiner Grundstücke richtet und über alternative Wohnkonzepte informiert. So könnte beispielsweise Herr Peter L. Pedersen der Rolling Tiny House GmbH (https://rolling-tiny-house.de/) aus Neumünster eingeladen werden, der sog. Mini-Wohnhäuser bis 50 m² (keine rollenden Wohnwägen oder Bauwägen!) vorstellt und damit auch Kleinstgrundstücksbesitzer anspricht. Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten wissen wir, dass sich die Beantwortung unseres Schreibens etwas verzögern wird. Wir haben vollstes Verständnis dafür, da im Moment andere politische Themen eine höhere Priorität haben, die einen schnellen Handlungs- und Entscheidungsbedarf fordern. Über eine baldige Rückmeldung würden wir uns dennoch freuen und bedanken uns recht herzlich.

Info-Veranstaltung Tiny Houses