Heute darf ich Ihnen zum letzten Mal in diesem Medium meine Eindrücke aus den Jahrzehnten als Stadtrat mitteilen.

 

Heute darf ich Ihnen zum letzten Mal in diesem Medium meine Eindrücke aus den Jahrzehnten als Stadtrat mitteilen. Es war eine tolle Zeit mit Höhen und Tiefen. Mein Herz schlägt von Geburt an für Karlsruhe und ich wollte auch immer die Sichtweisen eines Handwerkers in die Kommunalpolitik einfließen lassen. Sie, liebe Mitbürger, haben zu beurteilen, ob ich Sie gut vertreten habe. Jetzt zu einem wichtigen Thema, das mir und der FDP-Fraktion sehr am Herzen liegt. Wir sollten Entscheidungen im Gemeinderat nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg entscheiden, wie z.B. beim Umbau der westlichen Kriegsstraße. Diese Politik lässt die Menschen oft ratlos zurück und trägt zur weiteren Politikverdrossenheit bei. Als Mitglied im Bäderausschuss freue ich mich hingegen, dass eine Lösung für das Oberwaldbad gefunden wurde, damit nicht nur für die Jüngsten und Ältesten das einzige Bad im Süden der Stadt erhalten bleibt. Ich wünsche mir, dass nun auch das Adolf-Ehrmann-Bad in Neureut in die Sanierungsplanungen aufgenommen wird. Als gelernter Bäckermeister mit Leib und Seele appelliere ich an unsere Handwerker, sich aktiv in unserer Stadtpolitik zu engagieren und dort mit ihren Erfahrungen den Gemeinderat zu bereichern. Kommunalpolitik kann nur gelingen, wenn wir Stadträte das Für und Wider im Gemeinderat ausgewogen diskutieren und dann faktenbasiert eine Entscheidung treffen. Dies habe ich in der langen Zeit immer versucht. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine gute Zeit. Es war für mich eine Ehre, die Geschicke der Stadt mitzugestalten.

 

Karl-Heinz Jooß
Stadtrat
FDP-Fraktion