Kein Kaffeehaus am Marktplatz?

Die nicht abreißende Welle von Hiobsbotschaften, dass viele inhabergeführte Betriebe die Innenstadt verlassen müssen und auch die Stadt Karlsruhe kein Rettungsanker bei ihren eigenen Immobilien sein möchte, wirft doch einige Fragen auf. Wieso kann die Stadt das Café...

Karlsruher Corona-Strategie – jetzt!

Wir dürfen den Einzelhandel, die Gastronomie und viele andere Betriebe nicht in einer ewigen Warteschleife halten und auf bessere Zeiten hoffen, ohne eine Karlsruher Lösung zu präsentieren. Man kann zu Boris Palmer stehen, wie man will, aber er verschanzt sich nicht...

Temporäre Verwendung von Heizpilzen in der Karlsruher Außengastronomie und Verlängerung der Sondernutzungsgebührensatzung

Insbesondere die Gastronomie ist durch die derzeitige Corona-Krise stark von Umsatzverlusten und Existenzängsten betroffen. Da viele Gäste immer noch Hemmungen und Bedenken haben, sich längere Zeit in geschlossenen Räumen mit anderen Menschen aufzuhalten, sollte es den Bürgerinnen und Bürgern auch in den anstehenden kälteren Herbst- und Wintermonaten möglich sein, die Außenbewirtung zu nutzen. Trotz des Verbots in Karlsruhe könnte in diesem speziellen Jahr durch eine temporäre Erlaubnis der Aufstellung von Heizstrahlern eine ökologisch verantwortbare Ausnahmesituation geschaffen werden, die der Karlsruher Gastronomie und ihren Gästen in der Wintersaison zu einer annähernden Normalität verhilft.

Zwei-Plätze-Lösung für den Christkindlesmarkt

ANTRAG Die Stadtverwaltung legt dem Gemeinderat einen Plan zur Verbindung des Markt- und Friedrichsplatzes mit einer Gasse durch die Zähringer- und Ritterstraße für den Christindlesmarkt vor.   Sachverhalt/Begründung Bereits im November 2016 hat die...